Tränensäcke entfernen in Frankfurt

Eine geschwollene Augenpartie beeinträchtigt bei vielen Menschen die Selbstwahrnehmung. Erfahren Sie, was Sie gegen geschwollene Tränensäcke tun können.

Kennen Sie das? Nach dem Aufstehen schauen Sie in den Spiegel und erkennen sich selbst kaum wieder. Häufig liegt das an der Augenpartie, welche morgens oft schlaff und aufgequollen ist. 

Die so genannten Tränensäcke sind jedoch nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern können auch ein Anzeichen für gesundheitliche Defizite sein.

Wie entstehen Tränensäcke?

Ein durch einen Tränensack entstehenden Schwellungen stellen eine Fett- und Flüssigkeitseinlagerung dar. Diese  Einlagerungen entstehen, wenn der Lymphfluss um die Augenpartie beeinträchtigt wird. Wird die Lymphflüssigkeit nicht ganz abtransportiert, so können sich Wasser- und Fettpartikel im Gewebe des Augenlides stauen – sprich, die Schwellungen entstehen.

Dies wird auch als  Lymphödem bezeichnet, welches sich im Augenbereich als Tränensack zeigt – eventuell auch in Verbindung mit Augenringen. Eine Störung des Transports der Lymphflüssigkeit um die Augenpartie kann verschiedene Ursachen haben. 

Gibt es Unterschiede bei Tränensäcken?

Bei Tränensäcken wird unter verschiedenen Arten differenziert:

Temporäre Tränensäcke

Personen, welche nur ab und an unter Tränensäcken leiden, sind wahrscheinlich zu viel Stress ausgesetzt. Ebenso kann ein erhöhter Konsum von Nikotin oder Alkohol die Ursache der Bildung der Tränensäcke sein – vor allem in Verbindung mit zu wenig Schlaf.

chronische Tränensäcke

Personen, welche häufig unter Tränensäcken leiden, haben eventuell ein chronisches Problem. Häufig verstärkt sich dieses mit zunehmendem Alter, da das Bindegewebe rund um die Augen schwächer wird. Die Folge kann eine dauerhafte Deformationen rund um die Augenpartie sein.

Tränensäcke, die durch eine Krankheit entstehen

Entstehen nicht erklärbare Schwellungen um die Augenpartie, so können diese auf einer auf einer Allergie oder einer anderen Erkrankung beruhen. Vor allem Herz- und Nierenprobleme können Ursache für Tränensäcke sein. Hier sollten Sie die Ursache genau prüfen lassen.

Für Betroffene kann dies gefährlich werden, denn nicht nur der Transport der Lymphflüssigkeit, sondern auch der Transport von Blut und Urin könnte beeinträchtigt sein.

Wie kann ich Tränensäcken vorbeugen?

Zur Vorbeugung der Bildung von Tränensäcken ist grundsätzlich eine gesunde Lebensweise ratsam. Reduzieren Sie Stress und sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung. Vermeiden bzw. reduzieren Sie den Konsum von Alkohol und Nikotin. Der Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Hierdurch verliert das Bindegewebe an Elastizität (=häufige Ursache der Bildung von Augenringe und Tränensäcken). Ebenso  wirkt das Rauchen belastend auf den Körper.

Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend trinken (am Besten stilles Mineralwasser oder Fruchtsaftschorlen). Gemüsesäfte wirken anregend auf den Lymphfluss. Bei Getränken sollten Sie darauf achten, dass die Getränke sollten möglichst zuckerarm sind, da dieser den Stoffwechsel ebenfalls negativ beeinflussen kann. 

Gönnen Sie sich außerdem ausreichend Schlaf in einem dunklen Raum ohne jede elektronische, Beleuchtungs- und Geräuschquelle. Dies ist vor allem die Tiefschlafphase ist wichtig für die Augen.

Was kann ich tun, um Tränensäcke los zu werden?

Haben sich Tränensäcke gebildet, so können Sie als Sofort-Maßnahme kühlende Augenmasken nutzen. Für die Spannkraft der Haut eignen sich auch Cremes und Salben mit Urea. Hierbei handelt es sich dabei um einen körpereigenen Stoff, welcher die Feuchtigkeit in der Haut bindet.

Reduzieren sich Ihre Tränensäcke nicht, so sollten Sie einen Facharzt aufsuchen. In einem persönlichen Gespräch kann abgeklärt werden, welche Maßnahmen in Ihrem Fall sinnvoll sind. Grundsätzlich kann bei nicht sehr ausgeprägten Fällen eine gezielte Volumengabe durch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure an gezielten Punkten eine Verbesserung erzielt werden.

In fortgeschrittenen Fällen – insbesondere mit der Bildung eines Hautüberschusses oder einer deutlichen Fettvorwölbung in der Augenregion – ist nur der operative Weg mittels einer Unterlidplastik zielführend.

novoLinea Klinik – Kompetenz in der plastischen Chirurgie

Wir von der novoLinea Klinik halten für unsere Patienten die richtige Lösung bereit. Lassen Sie sich von Dr. Kania und seinem Team persönlich und umfassend über Ihre Möglichkeiten der Tränensackentfernung beraten. Wir informieren Sie ausführlich über Behandlungsmethoden, mögliche Risiken und einem möglichen Heilungsverlauf. Sie erhalten auch eine detaillierte Aufstellung über die Kosten der Behandlung.

Dr. med. Norbert Kania - über 20 Jahre Erfahrung in Frankfurt

Dr. Norbert Kania
Dr. Norbert Kania

Dr. Kania, Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie mit über 20 Jahren Erfahrung in der ästhetisch-plastischen Chirurgie, legt großen Wert auf eine individuelle Betreuung der Patienten. 

Mit seiner langjährigen medizinischen Erfahrung wurde er wiederholt als TOP-Chirurg von FOCUS im Bereich Ästhetische Chirurgie ausgezeichnet. Nutzen Sie seine umfangreiche Erfahrung für Ihre Lidkorrektur. Wir führen seit über 20 Jahren Lidstraffung in unserer Klinik gegenüber dem Hauptbahnhof in Frankfurt durch.

Haben Sie Fragen zum Tränensäcke entfernen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie Ihren Termin!

Was ist nach einer Operation bzw. Entfernung der Tränensäcke zu beachten?

  • Direkt nach der Tränensack-OP kann es zu Schwellungen Ihrer Augen kommen (klingen meist nach 1 bis 2 Tagen ab)
  • Sie werden blaue Augen durch einen Bluterguss bekommen. Dieser setzt sich in den Unterlidern ab (Dauer meist ca. 1 Woche)
  • Da die Naht genau in den bei geöffneten Augen entstehenden Lidfalten zu liegen kommt, ist sie in der Regel bereits nach 8 Tagen kaum mehr sichtbar
  • Wird der Schnitt über die äußere Begrenzung der Augenhöhle geführt, so können diese zusätzlichen, 1 bis 2 cm langen Narben noch einige Wochen gerötet sein
  • Direkt nach der Operation kann Ihre Lidspalte etwas kleiner erscheinen. Die Ursache sind Schwellungen im Operationsbereich
  • Sie sollten 1 bis 2 Tage lang Ihre Augen mit feuchten Kompressen bzw. Eisbeuteln bedecken, so dass die Schwellungen schneller abklingen
  • Die Fäden werden am 5. Tag nach der Operation gezogen
  • Sie sollten in der ersten Woche Ihre Augen nicht mit Cremes oder Salben belasten. Weiterhin sollten Sie Make-up nicht direkt auf die frische Narbe bringen. Denken Sie daran, die Haut hilft sich selbst am besten
  • Zum Kaschieren etwaiger Blutergüsse tragen Sie am besten eine dunkle Sonnenbrille
  • Das Tragen von Kontaktlinsen sollte mit Ihrem Operateur abgestimmt werden
Scroll to Top