Lipödem in Frankfurt behandeln

Von Ihrem schmerzendem Lipödem möchten wir Sie dauerhaft befreien, damit Sie das Leben wieder genießen können

Viele Patientinnen, die mit dem Wunsch nach einer Operation zu uns kommen, haben schon eine längere Phase – mehr oder weniger erfolgreicher – konservativer Therapie hinter sich. Die Behandlung besteht aus multiplen Lymphdrainagen und einer Kompressionstherapie. Bewährt haben sich bei der Kompressionsbehandlung maßangefertigte Kompressionshosen, die nach dem Flachstrickverfahren hergestellt wurden. Damit die Kompressionshose später nicht zu locker wird, sollten vor Anpassung der Hose acht bis zwölf Lymphdrainagen erfolgen.

Die konservative Therapie zum Lipödem behandeln führt oft – vor allem in leichten Fällen – zu einer Besserung der Beschwerden. Viele Patientinnen sind allerdings mit dem Ergebnis der konservativen Behandlung nicht zufrieden und nehmen zu unserem mit dem Lipödem vertrauten Plastischen Chirurgen Kontakt auf. Mit einer Fettabsaugung wird meist eine dauerhafte Linderung und oft auch ein völliges Verschwinden der Beschwerden erreicht. 

Kurzinfo Lipödem-OP

Op-Artambulant oder stationär
NarkoseLokalanästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt in unserer Klinik1 Nacht stationär - abhängig vom OP-Umfang
Wann kann ich wieder arbeiten?je nach Tätigkeit nach ca. 1 - 2 Wochen
KostenIndividuell - abhängig vom OP-Umfang
Mehr zu Kosten & Preise
Kann ich in Raten bezahlen?je nach Bonität möglich
» Finanzierung berechnen & prüfen
Nach der OP» Nachschautermine nach 1,6 Wochen, nach 6 Monaten
» Tragen von Kompressionsmieder 6 Wochen
Welcher Facharzt behandelt mich?

Oliver Ruiz

Lipödem Frankfurt

Was ist ein Lipödem?

Ein Lipödem ist die Vermehrung des Unterhautfettgewebes. Die Fettverteilungsstörung tritt meist in folgenden Bereichen auf:
  • Oberschenkel
  • Hüftbereich
  • Unterschenkel
  • Beine
  • Innenseite der Kniegelenke und die Oberarme
Die chronische Fettverteilungsstörung tritt praktisch ausschließlich bei Frauen auf, oft nach hormonellen Umstellungen wie der Pubertät oder einer Schwangerschaft.  Die genauen Ursachen für ein Lipödem sind Stand heute nicht vollständig geklärt. Unbestritten ist, das Ursache für der Erkrankung ist genbedingt ist.

Worin liegt der Unterschied Lipödem und Übergewicht?

An Lipödem erkranken ausschließlich Frauen. Grundsätzlich ist bei betroffenen Patientinnen ein Missverhältnis zwischen schlankem Oberkörper und sehr kräftigen Beinen vorhanden. Oftmals werden Hosen zwei oder mehr Nummern größer getragen als die Oberteile. Hierdurch kann schon oftmals die Differenzierung erfolgen. Bei Lipödem treten oftmals noch weiter Symptome auf:
  • Druckschmerz in den betroffenen Regionen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Organgenhaut bzw. Cellulite
  • Angeschwollene Beine – besonders beim Sitzen oder Stehen
  • Neigung zu Hämatomen (Blutergüsse) in den betreffenden Bereichen
  • Verhärtung des Unterhautfettgewebes
  • Schweregefühl in den betroffenen Bereichen
Lipödem vs. Übergewicht

Symptome eines Lipödems

Lipödeme treten stets symmetrisch auf. Dabei kommt es zu “säulenartigen” Veränderungen und Deformierungen der Oberschenkel und oft auch der Unterschenkel bis zu den Köcheln. Auch an den Armen können sich große Fettpolster bilden. Meist beginnt die Krankheit an den Oberschenkeln und breitet sich nach und nach weiter aus.

Lipödeme sind schmerzempfindlich gegenüber Druck und Berührung. Es besteht ein ständiges Spannungsgefühl. Im fortgeschrittenen Stadium verursachen bereits enger anliegende Kleidungsstücke Schmerzen.

Was ist der Ablauf einer Operation zur Behandlung von Lipödem?

Vor der Operation wird ein Behandlungsplan erstellt. Um ernstere Komplikationen zu vermeiden darf man nicht beliebig große Mengen Fett in einer Operation absaugen. Deshalb sich meistens mehrere Operationen notwendig.

Im Beratungsgespräch legen unsere Fachärzte zusammen mit Ihnen fest, welche Fettpolster in welcher Reihenfolge abgesaugt werden sollen und wie viele Operationen nötig sind. Die Reihenfolge richtet sich nicht nach der Größe der Fettpolster sondern nach Ihren Beschwerden. Zuerst werden die Bereiche abgesaugt, die Ihnen die meisten Beschwerden bereiten.

Die Menge des in einer Operation abgesaugten Fetts ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Hierbei müssen der Umfang Ihrer Erkrankung, mögliche Vorerkrankungen und Laborwerte berücksichtigt werden.

Lipödem

Wie wird ein Lipödem behandelt?

Die operative Behandlung der Fettverteilungsstörung findet in Form einer ausgedehnten Fettabsaugung statt. Die Operation erfolgt meistens in Dämmerschlaf und Tumesenzanästhesie. Hierbei wird eine spezielle Mischung aus Kochsalzlösung, lokalem Betäubungsmittel und Adrenalin in die Fettpolster eingespritzt. Auf Wunsch kann der Eingriff auch in Vollnarkose durchgeführt werden. Unser Anästhesist ist in jedem Fall für die Dauer der Operation da, überwacht Ihre Vitalfunktionen und gibt Ihnen die nötigen Medikamente, um die Operation für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Fettabsaugung erfolgt immer mit einem Verfahren, bei denen Nerven sowie Lymph- und Blutgefäße weitestgehend geschont werden. Da die Lymphgefäße weitestgehend parallel zu den Längsachsen von Beinen und Armen verlaufen, muss die Fettabsaugung streng achsengerecht durchgeführt werden.

Welche Verfahren gibt es für die Operation bei Lipödem?

Bei der Wasserstrahlassistierten Liposuktion (WAL) wird die Tumeszenzlösung mit Druck in einem hauchdünnen Flüssigkeitsstrahl aus dem Inneren der Absaugkanüle in das Gewebe eingespritzt. Die Fettzellen lösen sich von den Bindegewebsfasern und werden sofort abgesaugt.

Bei der Vibrationsassistierten Liposuktion (Power-Assisted Liposuction PAL) wird das Fett mit dünnen Kanülen abgesaugt, die durch ein Vibrationshandstück in schnelle Schwingungen (5.000/Minute) versetzt werden. Die abgerundete Spitze der Kanüle rüttelt sich vorbei an Bindegewebsfasern, Nerven Lymph- und Blutgefäßen  in das weiche Fettgewebe. Durch die Vibration muss kaum Kraft aufgewendet werden und das Gewebe wird geschont.

Bei der Liposuction im Tumesenzverfahren wird zunächst in das abzusaugende Fettgewebe eine speziell zusammengesetzte Flüssigkeit gespritzt, wodurch das Fettwebe verflüssigt und aufgeweicht wird. Nach einer ausreichenden Einwirkzeit werden Mikrokanülen durch Minihautschnitte in das exakt definierte Areal eingeführt und die überschüssigen Fettzellen werden in gleichmäßigen Bewegungen durch Unterdruck abgesaugt. Das Modellieren der abgesaugten Regionen ist für das Endergebnis sehr wichtig. Die behandelten Körperpartien bleiben dauerhaft schlank, da die entfernten Fettzellen nicht mehr durch neues Fettgewebe ersetzt werden.

Verfahren Operation Lipödem
Lipödem-OP

Welche Unterschiede gibt es zu einer normalen Fettabsaugung / Liposuktion?

Im Vergleich zu einer konventionellen Liposuktion sind bei einer Behandlung eines Lipödems folgende Besonderheiten zu beachten:
  • Die Behandlungsumfänge sind häufig umfangreicher
  • Eine längere Schonungsphase im Vergleich zu einer Standard-Fettabsaugung ist einzukalkulieren
  • Eine längere Kompression mittels Miederware ist notwendig
  • Es kann ein deutlicher Hautüberschuss verbleiben
  • Eine stärkere postoperative Schwellungsneigung sollte insbesondere wegen der hohen Absaugmengen berücksichtigt werden

novoLinea Klinik – Kompetenz in der plastischen Chirurgie

Wir von der novoLinea Klinik halten für unsere Patienten die richtige Lösung bereit – lassen Sie sich von unserem Team persönlich und umfassend beraten. In der Beratung erfahren Sie, welche Methode zu dem von Ihnen gewünschten Ergebnis und Ihrem Körper passt. Wir informieren Sie ausführlich über Behandlungsmethoden des Lipödems und mögliche Risiken. Sie erhalten auch eine detaillierte Aufstellung über die Kosten der Behandlung. Durch die einfühlsame und kompetente Unterstützung fühlen Sie sich als Patient oder Patientin nicht allein.

Die Klinik ist ausgezeichnet klimatisiert, so dass Sie auch an heissen Sommertagen einen angenehmen Aufenthalt bei uns haben werden.

novoLinea = über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Liposuktion in Frankfurt

Dr. Norbert Kania Frankfurt
Dr. med. Norbert Kania
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
oliver-ruiz
Oliver Ruiz
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Wir besitzen über 20 Jahren Erfahrung in der ästhetisch-plastischen Chirurgie und legen großen Wert auf eine individuelle Betreuung der Patienten. Mit seiner langjährigen medizinischen Erfahrung wurden wir wiederholt als TOP-Chirurg von FOCUS ausgezeichnet. Nutzen Sie unsere Kompetenz und unser Wissen für Ihre Liposuktion.

Sie wollen mehr über die Behandlung eines Lipödems erfahren?

Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin! Wir erklären Ihnen gerne alles über Ihre Behandlungsmöglichkeiten. 

Fragen & Antworten zur Lipödem-OP

Kann sich ein Lipödem verbessern?

Bei Lipödemen handelt es sich um eine chronische Erkrankung. Nach heutigen Erkenntnissen kann man die Symptome zwar lindern – aber nicht heilen. Grundsätzlich gilt: Je früher mit der Therapie begonnen wird, desto besser.

Was ist vor einer Lipödem-OP zu beachten?

Ihre individuellen Empfehlungen erhalten Sie von uns im Rahmen der Beratung und Aufklärung.

Ein bis zwei Wochen vor der Operation sollten manuelle Lymphdrainagen erfolgen. Die Flachstrickkompressionshose sollte konsequent getragen werden. Acetylsalicylhaltige (ASS) Medikamente dürfen eine Woche vor der Operation nicht mehr eingenommen werden (Blutverdünnung).

Was ist nach einer Lipödem-OP zu beachten?

Größere Fettabsaugungen können zu Missempfindungen führen, die mit einem starken Muskelkater vergleichbar sind. Mit leichten Schmerzmitteln ist dieser Zustand gut zu ertragen. Meistens werden aber keine Schmerzmittel benötigt.

Unerlässlich für den Heilungsprozess und die Schrumpfung der Haut ist eine konsequente Kompressionsbehandlung. Tagsüber sollten Sie die Flachstrickkompressionshose für acht Wochen tragen. Nachts reicht für sechs Wochen eine konventionelle Kompressionshose.

An den Armen ist meistens das Tragen eines konventionellen Kompressionsboleros für sechs Wochen ausreichend. Nur das Tragen der Kompressionswäsche führt zum gewünschten Ergebnis.

Bereits nach Ihrer Entlassung aus der Klinik sind Sie wieder gesellschaftsfähig.

Dennoch sollten Sie sich in den ersten drei Wochen nach der Operation etwas schonen. Schwimmen können Sie bereits zwei Wochen nach der Operation. Nach drei Wochen sind auch andere leichte sportliche Betätigungen erlaubt. Die abgesaugten Körperbereiche dürfen hierbei jedoch nicht zu sehr strapaziert werden. Sechs Wochen nach der Operation können Sie auch sportlich wieder volle Aktivität entfalten.

Zur Verbesserung des Ergebnisses ist eine manuelle Lymphdrainage bereits ab der ersten Woche nach der Operation empfehlenswert.

Kann ich die Kosten meiner Lipödem-Operation finanzieren?

Ja – eine Finanzierung der Kosten Ihrer Lipödem-Operation ist bei entsprechender Bonität über unseren Partner möglich.

Mehr Informationen zur Finanzierung