Schlufplider OP / Oberlidstraffung

Was tun, wenn Ihre Oberlider immer mehr hängen und Ihr Blick immer skeptischer und müder wird?

Schlupflider-OP Frankfurt

Schlupflider sind hängende Oberlider. Sind diese vorhanden, so wirken betroffene Personen oft müde bzw. traurig – obwohl sie es nicht sind.

Durch eine Oberlidstraffung kann dieser Eindruck ambulant korrigiert werden. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie (DGÄPC) war die Oberlidstraffung im Jahr 2021 einer der häufigsten Behandlungswünsche (Quelle DGÄPC-Patientenbefragung 2021).

Wie entstehen Schlupflider?

Ist bei geöffnetem Auge das bewegliche Lid gänzlich oder beinahe gänzlich vom Oberlid bedeckt, so wird von einem Schlufplid gesprochen, so dass es unter dem vorgewölbtem Gewebe oder der herabhängender Haut verschwindet.  

Alternative Bezeichnungen:

  • Blepharochalasis
  • Hängelid

Hängende Augenlider können diese Ursachen haben:

  • Natürliche Hautalterung
  • nachlassende Spannkraft im Bindegewebe
  • Genetische Veranlagung

Unterschied Schlupflider & Ptosis

Schlupflider werden oft mit Ptosis (=Lidmuskelschwäche) verwechselt, welche optisch ähnlich erscheint. Bei einer Ptosis führ oft eine angeborene oder erworbene Muskelschwäche zu einem erschlafften Augenlid, was kurzzeitig oder dauerhaft ein hängendes Augenlid verursachen kann. Dies kann das normale Sehen einschränken und im Extremfall blockieren.

Sind Schlupflider ein ästhetisches oder medizinisches Problem?

Bei weniger stark ausgeprägten Schlupflidern ist eine Operation nicht notwendig. Häufig sind Schwellungen für den optischen Eindruck verantwortlich. Hier kann mit der gezielten Hautpflege oder mit Kosmetik nachgeholfen werden.

Sind die hängenden Augenlider ausgeprägter, so kann eine operative Augenlidkorrektur in Frage kommen. Hierbei kann Ihr Oberlid gestrafft werden. In den häufigsten Fällen handelt es sich um eine ästhetische Korrektur – medizinische Gründe wären zum Beispiel eine sehr ausgeprägte Sehfeldeinschränkung, welche meist von Augenärzten festgestellt wird.

Wie werden Schlupflider korrigiert?

Bei der Straffung der Oberlider wird überschüssige Haut im Bereich des Oberlides entfernt. Wenn notwendig, wird zugleich die Muskulatur gestrafft.

Der Schnitt  wird in der natürlichen Umschlagsfalte des Oberlids gesetzt, so dass nach der Schlupflider Operation keine optisch auffällige Narbe zurück bleibt. 

Was sollten Sie nach einer Schlupflider-OP beachten?

  • Bedecken Sie Ihre Augen 1 bis 2 Tage lang mit feuchten Kompressen und Eisbeuteln bedecken, so dass die Schwellungen schneller abklingen können
  • Fäden werden meist ca. 5 Tage nach der Operation entfernt
  • Sie sollten Ihre Augen in der ersten Woche nicht mit Cremes oder Kosmetik belasten
  • Nach der Operation kann es um die Augen zu blauen Flecken (Hämatome) kommen
  • Es könnten Schwellungen um die Augen entstehen

Falls Ihnen etwas ungewöhnlich erscheint, so nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Fragen Sie uns lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Fragen und Antworten zur Schlupflider-OP

Bei geringen ausgeprägten Schlupflidern handelt es sich häufig um Schwellungen. Diese können wieder zurück gehen.

Grundsätzlich nehmen viele Faktoren darauf Einfluss (z. B. Umwelteinflüsse, persönliche Faktoren, Ernährung, etc.). Daher ist es schwierig voraus zu sagen, wie lange das Ergebnis einer Augenlidkorrektur hält.

Durch die Wahrnehmung eines Schweregefühls oder das ständige Hochziehen der Augenbrauen schildern viele Patienten, dass sie relativ schnell müde werden.

In den häufigsten Fällen wird die Korrektur von Schlupflidern aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Hier sind die Kosten durch die Patienten selbst zu tragen.

Die Narben nach einer Schlupflid-OP bleiben zwar noch für mehrere Wochen, manchmal bis sechs Monate gerötet, werden aber immer weicher und unauffälliger. Vermeiden Sie starke Sonnenbestrahlung für mindestens zwei Monate, weil die Narben sonst zur verstärkten Pigmentierung (Verfärbung) neigen, die längere Zeit bestehen bleiben kann.

Bei der Oberlidstraffung entstehen „blaue Augen“ bzw. Blutergüsse. Diese können 10 bis 14 Tage nach der Operation sichtbar sein.

Patienten fühlen sich in diesem Zeitraum aufgrund der optischen Beeinträchtigung als nicht gesellschaftsfähig.

Das Tragen von Kontaktlinsen sollten in den ersten 1 bis 2 Wochen nach der Operation mit Ihrem Operateur abgesprochen werden.

Wie bei jeder Operation kann es bei der Straffung vom Oberlid unerwünschte Nebenwirkungen oder Komplikationen geben. Im Rahmen Ihres Beratungsgespräches klären wir Sie hierüber näher auf.

Grundsätzlich können folgende Punkte auftreten:

  • Blutergüsse
  • Schwellungen
  • leichte Zugschmerzen

Selten hingegen sind Wundheilungsstörungen, Verletzungen des Auges, Sensibilitäts­störungen oder Störungen der Narbenbildung.

Weitere Artikel

Scroll to Top