Hautkorrektur

Leberfecken

Eine Entfernung von Leberflecken ist dann angeraten, wenn die dunklen Flecken auf der Haut in ihrem Aussehen und in ihrer Größe als störend und belastend empfunden werden. Wenn Leberflecken sich in Form oder Farbe verändern oder gar bluten, müssen sie operativ entfernt werden, damit das Gewebe mikroskopisch auf bösartige Zellen untersucht werden kann. Stellt sich heraus, dass eine Veränderung der Haut bösartig ist, muss sichergestellt sein, dass auch alle Tumorzellen entfernt wurden. Dabei ist es wichtig, sowohl schadhaftes Gewebe zuverlässig zu entfernen als auch gute optische Resultate zu erzielen.

Oberflächliche unverdächtige Leberflecken lassen sich spurlos mit dem Laser entfernen. Reicht der Leberfleck bis in die zweite Hautschicht (Lederhaut), ist eine völlig narbenlose Entfernung nicht möglich.
Durch gezielte Schnitttechnik und feinste Nähte werden die Hautveränderungen in örtlicher Betäubung so entfernt, dass die zurückbleibende Narbe möglichst unauffällig ist. Bei größeren Leberflecken oder Hautveränderungen an der Nase sind manchmal auch lokale Gewebeverschiebungen (Lappenplastiken) nötig, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Altersflecken

Altersflecken sind bräunliche Flecken auf der Haut. Da langjährige Sonneneinstrahlung die Entstehung von Altersflecken begünstigt, finden sie sich meist in höherem Alter und an sonnenexponierten Körperstellen wie Gesicht, Hals und Händen. Altersflecken sind oberflächliche Veränderungen, die sich durch eine Laserbehandlung oder durch Abkratzen (Kürettage) entfernen lassen. Da hierbei die zweite Hautschicht (Lederhaut) nicht verletzt wird, entstehen keinerlei Narben.

Narbenkorrektur

Narben sind bleibende Makel, die je nach Lokalisation und Ausprägung sehr störend und belastend sein können. Insbesondere wenn es sich um Narben im Gesicht oder an exponierten Körperstellen handelt, kann eine Narbenkorrektur empfehlenswert sein. Obwohl die störende Narbe nach einer solchen chirurgischen Korrektur nicht völlig verschwindet, so können doch meist sehr gute Effekte erzielt werden: Die Narbe wird feiner und weniger auffällig.

Vor der Operation ist zu klären, um welche Art von Narbe es sich handelt. Denn je nach Beschaffenheit sind unterschiedliche Methoden der Korrektur angebracht. Ein operativer Eingriff, der die Narbe kaschiert, ist insbesondere bei verdickten und verbreiterten (hypertrophen) Narben angebracht. Narbenwucherungen (Keloide), die meist verhärtet und rötlich gefärbt sind, sollten nur in Ausnahmefällen operiert werden, da hier das Risiko einer erneuten Narbenwucherung groß ist. Keloide werden am besten durch lokales Einspritzen von kleinen Mengen Kortison behandelt (Dermojet-Behandlung).

Manche Narben können auch mit dem Laser oder durch eine Hautabschleifung (Dermabrasio) korrigiert werden.

Wenn Narben zu funktionellen Beeinträchtigungen führen, sind neben dem Ausschneiden der Narben häufig zusätzliche Gewebeverschiebungen (Lappenplastiken) nötig.

← zurück