Kinnkorrektur

Doppelkinnkorrektur

Das typische Doppelkinn besteht aus einem Fettpolster und einem Hautüberschuss. Oft ist die Neigung zur Ausbildung eines Doppelkinns angeboren und betrifft auch ansonsten schlanke Patienten.

Was passiert während der Operation?

Die Korrektur erfolgt durch eine Fettabsaugung in Dämmerschlaf und örtlicher Betäubung. Durch winzige Schnitte in den Falten vor den Ohrläppchen und unter dem Kinn wird das Fettgewebe mit Mikrokanülen abgesaugt. Die Schnitte werden mit dünnen Fäden vernäht und ein fixierender Verband (Tape) angelegt. Der Eingriff erfolgt ambulant.

Worauf ist nach der Operation zu achten?

Der fixierende Verband sollte für eine Woche belassen werden. Zusätzliche Kompression mit Hilfe eines um das Kinn getragenen Stirnbands ist wünschenswert. Die Fäden werden nach einer Woche entfernt. Wie bei jeder Fettabsaugung ist das Ergebnis abhängig von der Schrumpfung des Hautüberschusses. Die Hautschrumpfung ist etwa sechs Monate nach der Operation abgeschlossen. Bei sehr großem Hautüberschuss oder sehr lockerer Haut kann möglicherweise eine zusätzliche Halsstraffung notwendig sein.

Kinnaufbau

Wenn das Kinn im Verhältnis zum restlichen Gesicht zu klein oder zu kurz ist oder zu weit hinten liegt, empfiehlt sich ein operativer Kinnaufbau. Bei diesem Eingriff wird ein Silikonimplantat eingesetzt und am Knochen fixiert. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Formen und Größen. Bei der ausführlichen Beratung empfiehlt Ihnen Dr. Kania das für Sie optimale Implantat. Eine etwas aufwändigere Methode der Kinnvergrößerung besteht in einer Verlagerung von Teilen des Unterkieferknochens.

Was passiert während der Operation?

Die Operation dauert ein bis zwei Stunden und erfolgt in Dämmerschlaf oder Vollnarkose. Nach dem Eingriff ist ein Tag Klinikaufenthalt erforderlich. Bei der Operation wird eine Tasche präpariert, die genauso groß ist wie das Implantat. Das Implantat wird so eingebracht, dass es mit dem Knochen verwachsen kann. Bei der Verlagerung von Teilen des Unterkieferknochens wird der untere Teil des Knochens abgesägt, nach vorne geschoben und mit einer kleinen Metallplatte in der neuen Position fixiert. Die nach der Operation zurückbleibende kleine Narbe unter dem Kinn ist sehr unscheinbar. Man kann den Schnitt auch in die Mundhöhle legen, so dass außen keine Narbe sichtbar ist.

Worauf ist nach der Operation zu achten?

Ein fixierender Verband muss nach der Operation getragen werden, bis die Fäden nach sieben Tagen entfernt werden. Schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper und die Einnahme von Enzympräparaten begünstigen den Rückgang der operationsbedingten Schwellung. Ein möglicherweise auftretendes Taubheitsgefühl an der Unterlippe bildet sich in der Regel nach kurzer Zeit zurück.

Kinnabtragung

Ein zu großes oder vorspringendes Kinn kann ein an sich hübsches Gesicht stark beeinträchtigen. Eine Kinnabtragung macht es möglich, das Kinn zu verkleinern und so eine optische Harmonie des Gesichts herzustellen.

Was passiert während der Operation?

Bei einer etwa ein- bis zweistündigen Operation wird unter Vollnarkose aus dem unteren Drittel des Kinns ein keilförmiges Knochenstück entnommen. Auf diese Weise können sowohl die Größe des Kinns als auch das Hervortreten korrigiert werden. Mit einer kleinen Metallplatte und Schrauben wird das verbleibende Knochenstück in seiner neuen Position fixiert. Die Kinnabtragung kann durch einen Schnitt vom Mund aus vorgenommen werden oder durch einen Schnitt unterhalb des Kinns. Bei einem stark hervorstehenden Kinn kann es auch notwendig sein, zusätzlich Haut zu entfernen. Nach dem Eingriff ist ein Tag Klinikaufenthalt notwendig.

Worauf ist nach der Operation zu achten?

Ein fixierender Verband muss nach der Operation für zwei Wochen getragen werden. Die Fäden können nach sieben Tagen entfernt werden oder lösen sich von selbst auf, wenn der Schnitt vom Mund aus durchgeführt wurde. Schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper und die Einnahme von Enzympräparaten begünstigen den Rückgang der operationsbedingten Schwellung. Ein möglicherweise auftretendes Taubheitsgefühl an der Unterlippe bildet sich in der Regel nach kurzer Zeit zurück.

← zurück